Yoga citta vritti nirodha

„Yoga ist das Zur-Ruhe-Kommen des Geistes“

Patanjali, ein indischen Gelehrter, der das Yoga-Sutra, einen Leitfaden für den Yogaweg, verfasste. Das Yoga-Sutra besteht aus 195 Sanskrit-Versen und entstand ca. 400 n. Christus. Es gilt als eine der ältesten schriftlichen Überlieferungen des Yoga-Weges.
Ashtanga-Vinyasa-Yoga, Asanas (Körperhaltungen), die in der Regel 5 Atemzügen gehalten werden und durch die konstant vorhandene Atmung und bestimmte Bewegungselemente verbunden sind.

Eine Serie von Asanas, vorgegeben, und daher ohne Ablenkung. Standposition, Sitzpositionen und Abschlussserie, immer im konstanten Ablauf von Einatmen und Ausatmen. Die besondere Atemtechnik unterstützt uns und schützt vor Verletzungen.

Wir nennen es „Meditation in Bewegung„, kraftvoll, anstrengend und schweißtreibend. Alle Körperteile, Muskeln und Fascien, werden angesprochen, und doch – Ruhe im Geist. So üben wir.

Es können 6. Serien gemeistert werden, wobei im Westen im Wesentlichen nur die 1. und 2. Serie angeboten und geübt wird.

Mysore-Style – Die Besonderheit dieses Yoga

Der Lehrer weist in die Asanas ein und unterstützt unsere Körperhaltung. Er korrigiert unsere Körperhaltungen mit speziellen Techniken, die ganz individuell angewandt werden (adjustments).

Diese Techniken anzuwenden erfordert viel Körperwissen, eine umfassende Ausbildung und Erfahrung – und eine gute Einschätzung der individuellen Person, um Überforderungen und Verletzungen zu vermeiden. Immer tiefer in die Haltung und in die Atmung… . Und es erfordert auch Kentnisse über die Philosophie des Yoga, des Warum und Wozu.

Und es erfordert noch etwas besonderes: Vertrauen, Vertrauen in den Lehrer und Vertrauen in den Schüler.

Wir nennen es „Mysore-Style“, benannt nach der indischen Stadt in der Pattabhi Jois, und heute sein Sohn Sharath, lehrte und lehrt.

Die Übung der gesamten 1. Serie dauert ca. 2 Stunden, für besonders Geübte oft nur 80-90 Minuten.

Aber das ist auch nicht notwendig. Je nach Zeitfenster bricht man die Serie ab und geht in die Abschlusssequenz.

Für Anfänger empfiehlt sich ein Beginn mit Einheiten von ca. 45 Minuten.

Es wird nur eine Yoga-Matte benötigt.

Nähere Informationen finden Sie unter „Angebote“.

„Die tiefgreifenden Wirkungen des Ashtanga-Yoga beruhen auf der Verbindung scheinbarer Gegensätze. Körperliche Dynamik und Anstrengung verbinden sich mit Konzentration, Wachheit und Ruhe des Geistes. Spannung und Entspannung führen zu mehr Flexibilität, physisch und psychisch. Zu erfahren, dass die Atmung den Körper bewegt, sich im Rhythmus der Atmung bewegen – Es gibt nichts Vergleichbares.“